Neuigkeiten

Oberentfelden siegt weiter und bleibt an der Spitze dran

Nach sechs von acht Qualifikationsrunden der NLA-Faustballsaison bei den Männern stehen die Oberentfelder weiterhin auf Rang zwei in der Tabelle – punktgleich mit Leader Wigoltingen. An diesem Wochenende gabs zwei weitere Siege. 

In dieser Saison läuft es den Oberentfelder Faustballern weiter wie geschmiert. Am Samstag reiste das Team von Trainer Koni Keller als Co-Leader der Nationalliga A nach Neuendorf, wo der sechste Spieltag anstand. Die Neuendörfer sind nicht gerade das, was man als Lieblingsgegner der Oberentfelder bezeichnen könnte. Zwei Partien haben sie in dieser Saison erst verloren – eine davon gegen Neuendorf. Erschwerend kam hinzu, dass Angreifer Swen Aebersold, der oftmals für den Service besorgt ist, an diesem Wochenende nicht dabei war. 

Zwei Mal nach Satzrückstand gewonnen

Deshalb übernahm Tim Egolf sowohl den Service als auch den Schlag aus dem Spiel. Eine Variante, die sehr gut funktionierte. Denn nachdem die Oberentfelder den ersten Satz noch mit 11:9 den Neuendörfern überlassen mussten, drehten die Jungs von Koni Keller immer mehr auf. Und das, obwohl das sehr nasse Terrain in Neuendorf schwierig zu bespielen war. «Wir konnten die Quote der einfachen Fehler tiefer halten als Neuendorf. Zudem hat Tim Egolf einen überragenden Tag eingezogen. Er hat die nassen Bedingungen ausgenutzt und sehr clever gespielt», so Keller. Die Folge davon war, dass die Oberentfelder die Sätze zwei bis vier alle für sich entscheiden konnten und damit die Partie mit 3:1 gewannen. 

Im zweiten Spiel des Tages wartete Aufsteiger Jona. Ein Gegner, der – wenn es Angreifer Yanick Landolt läuft – sehr unangenehm werden kann. Das bekamen die Oberentfelder im ersten Satz zu spüren. Landolt lieferte einen fehlerfreien Satz ab und holte mit seinem Team den ersten Durchgang. Doch wie schon im ersten Spiel gegen Neuendorf konnten die Oberentfelder reagieren und die folgenden drei Sätze für sich entscheiden. «Nach dem verlorenen Startsatz spielten wir eine saubere Partie und konnten das Spiel sicher gewinnen», freute sich Keller. 

Noch nicht restlos zufrieden

Trotz den vier gewonnen Punkten an diesem Wochenende ist Trainer Koni Keller noch nicht restlos zufrieden. «Wir sind auf einem sehr guten Weg und konnten im Vergleich zur letzten Feldsaison einen grossen Schritt machen», so Keller. «Aber wir hatten trotz den zwei Siegen an diesem Spieltag in der Abwehr noch ein paar Unzulänglichkeiten drin, die mir nicht gefallen haben. Daran werden wir noch arbeiten müssen.» Dennoch sind die Oberentfelder auf bestem Weg, sich frühzeitig ein Ticket fürs Final4-Turnier in Kreuzlingen zu sichern. Bereits nächsten Samstag könnte das gelingen. Dann bestreiten die Oberentfelder nämlich die zweitletzte Qualifikationsrunde gegen Diepoldsau und Rickenbach-Wilen – zwei Teams, die in der unteren Tabellenhälfte liegen. 

Wir verwenden Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern, personalisierte Anzeigen oder Inhalte einzusetzen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wenn Sie auf „Verstanden" klicken, stimmen Sie der Anwendung von Cookies zu.